Die Fensterfassade oder Vorhangfassade aus Aluminium

435 Aufrufe 0 Comment

Die Fensterfassade oder Vorhangfassade, auch Vorhangfassade genannt, ist eine leichte Fassade, die die Außenseite eines Gebäudes abschließt, ohne die Stabilität zu beeinträchtigen. Diese Art von Fassade besteht in der Regel aus einem Aluminiumrahmen (Säulen und Querelemente) und einer darauf befestigten Füllung aus Glas oder Milchglas. Hier finden Sie alles, was Sie über Fensterfassaden oder Vorhangfassaden wissen müssen.

Was sind die Merkmale von Fensterfassaden oder Vorhangfassaden aus Alu?

Eine Vorhangfassade oder Fensterfassade ist eine leichte Fassade, die aus einer (oder mehreren) Wänden besteht und deren Hauptmerkmale sind:

  • Gewicht unter 100 kg/m3 und gute Trägheit (im Vergleich zu 200 kg/m3 bei Beton- und Steinfassaden).
  • Ein Gerüst aus Säulen und Trägern, das sogenannte Sekundärgerüst, wird verwendet, um die verglasten, undurchsichtigen, geraden oder gebogenen Füllelemente zu stützen. Das hergestellte Produkt wird an die Baustelle geliefert und kann schnell installiert werden.
  • Dieses Sekundärgerüst kann in die Primärstruktur des Gebäudes eingebaut werden, z. B. aus Metall, Beton oder Holz, mit einem Befestigungssystem, das die Stabilität in Bezug auf die Primärstruktur sicherstellt.

Aluminiumprofile werden am häufigsten für die Einfassung von Vorhangwänden (Säulen und Träger) verwendet. Sie sind leicht, dünn und korrosionsbeständig und erfüllen die Anforderungen an Leichtigkeit und Korrosionsbeständigkeit durch eloxierte oder pulverbeschichtete Oberflächen, die für Beständigkeit sorgen. Aluminium sorgt außerdem für maximalen Lichteinfall und ermöglicht maximale Öffnungen.

Arten von Vorhangwänden: zwei Hauptprinzipien für die Montage.

Es gibt verschiedene Arten von Vorhangwänden, die sich nach der Verbindungstechnik (Verglasung, Verklebung, Außenverglasung) des Rahmens und der darüber liegenden Glasfüllung richten. Jede Konstruktion hängt von der Expertise des Unternehmens und dem Umfang des Projekts ab.

 Die Montagen oder Zusammensetzungen des Gitters.

Bei Rasterfassaden handelt es sich um eine Technik, bei der sekundäre Rahmen in einem Rastermuster an der Gebäudestruktur befestigt und Füll- und Dekorationselemente an ihnen angebracht werden. Dies ist die häufigste Situation. Das Ganze wird auf jeder Ebene an der Nase des Bodens befestigt. Rahmen werden in Form von linearen Elementen – Säulen und Balken – oder in der Werkstatt vormontierten Rahmen verwendet. Weitere Informationen zu Rasterfassaden.

Montagen oder zusammengesetzt aus «Elementen».

Die Vorhangfassaden in „Skelettbauweise“ werden alle in der Werkstatt zusammengebaut, bevor sie als selbsttragende Elemente von 2 bis 3,50 m Länge, die dem Raster der Fassade entsprechen, auf die Baustelle geliefert werden. Diese Art von Leichtbaufassade besteht aus Säulen, Verkleidungen und Glasfüllungen. Der Rahmen wird durch Winkelstützen am Boden befestigt. Weitere Informationen zu Rahmenfassaden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Vorhangfassade und einer Halbvorhangfassade?

Der Unterschied zwischen einer vorgehängten Fassade und einer halb vorgehängten Wand wird durch die Positionierung zwischen der Nase des Bodenpaneels und der vertikalen Struktur bestimmt.  Es wird unterschieden:

  • Vorhangfassaden sind an der Außenfläche der tragenden Struktur des Gebäudes befestigt und durchdringen die Fassade der Deckenhülle. Sie gewährleistet die Luft- und Wasserdichtigkeit von allen Seiten.
  • Halbvorhangfassaden bestehen aus zwei Wänden, mit einer schweren Innenwand auf der einen und einer leichteren Außenwand auf der anderen Seite und sind nur vorhanden, wenn die Gebäudestruktur eine Beton- oder Steindecke enthält.