Tipps zum Einrichten nach Feng Shui

211 Aufrufe 0 Comment

Wertvolle Tipps zum Einrichten nach Feng Shui lassen das Chi, die treibende Kraft in der chinesischen Wohnkultur, in allen Räumen fließen und bringen Körper und Geist in ein Gleichgewicht. Die Harmonie zwischen dem Menschen und seinen ganz persönlichen Wohnräumen ist das Ziel der Gestaltung nach traditionellen Vorstellungen. Feng Shui ist schon seit langem bekannt, jedoch unter dem Begriff Kan Yu, der für das Sinnbild „den Himmel und die Erde beobachten“ steht. Tipps zum Einrichten nach Feng Shui beziehen sich heutzutage fast immer auf Haus und Garten, im Herkunftsland werden aber auch Grabstätten nach den bekannten Prinzipien gestaltet. Bereits beim Errichten von neuem Wohnraum nehmen Architekten heutzutage Rücksicht auf einen ungestörten Fluss des Chi, das für den Atem des Lebens steht.

Feng Shui und mehr Lebensenergie im Alltag

Ziel ist es, den Garten, aber auch das Wohnzimmer und die Schlafräume so zu gestalten, dass sich die Atmosphäre in der Wohnung und zu Hause positiv auf das Wohlbefinden des Menschen auswirkt. Werden nun die Tipps zum Einrichten nach Feng Shui berücksichtigt, reichen oftmals kleine Veränderungen. Je genauer man sich jedoch an die daoistische Philosophie hält, umso besser ist man mit sich und seiner Umwelt im Gleichklang.

  • Mit dem schematischen Handwerkszeug Bagua wird die Nutzung der einzelnen Wohnräume an die Prinzipien des Feng Shui angepasst.
  • Ordnung ist das A und O der chinesischen Lebenseinstellung!
  • Die Dekoration wird der Jahreszeit angepasst.
  • Natürliche Materialien wie Feng Shui Blumen, Steine, Muscheln, Hölzer und Blätter sind ideal für Wohnräume geeignet.
  • Gesunde Pflanzen gehören auf die Fensterbank und verhindern, dass das Chi durch die Öffnungen in der Wand abfließt.
  • Verschiedene Lichtquellen bringen noch mehr Lebensenergie in die einzelnen Räume.
  • Glänzende Oberflächen von Kerzenleuchtern und Kristallschalen tragen das Chi ebenso weiter und beleben dunkle Ecken.
  • Sitz- und Sofaecken und auch Schreibtische sollten nie direkt zum Fenster stehen, aber auch eine Tür im Rücken ist ungünstig.
  • Das Bett darf nicht zwischen zwei Fenstern stehen, sondern sollte an einer durchgehenden Wand Platz finden.
  • Weiche Textilien gehören auf Sofas und die Couch und laden zum Kuscheln ein.
  • Porzellan, Metall und Holz sind die bevorzugten Materialien für Wohnaccessoires.
  • Frische Blumen und Zimmerpflanzen halten das Chi länger in den Räumen.
  • Ein Windspiel lenkt die Energie wieder in rechte Bahnen und gleicht architektonische Störungen aus.

Tipps zum Einrichten nach Feng Shui schaffen Harmonie

Nicht immer kann die eigene Wohnung oder das Haus von Grund auf verändert werden. Mit den richtigen Tipps zum Einrichten nach Feng Shui kann man jedoch auch in gemieteten Räumen viel bewirken. Eine Schale mit Wasser, ein Zimmerbrunnen und frische Blüten strahlen sofort Gemütlichkeit und Behaglichkeit zu Hause aus. Den persönlichen Lebensraum mit Bedacht „entrümpeln“ und für neue Ordnung sorgen, denn nur so kann das Chi besser fließen und für mehr innere Harmonie sorgen.