Bodentrampolin selber eingraben

535 Aufrufe 0 Comment

Die meisten Kinder sind wahrscheinlich ziemlich begeistert, wenn sie ein Trampolin im eigenen Garten bekommen. Wenn man sich für die im Boden eingegrabene Variante entscheidet, muss damit rechnen, dass einiges an Arbeit auf einen zukommt. Ein Bodentrampolin bestellen bei Etan kann man ganz bequem im Onlineshop. Will man diesen selbst eingraben und nicht vom Fachmann, sollte man schon etwas handwerkliches Geschick haben.

Grube ausheben

Zuerst muss ein geeigneter Platz im Garten gefunden werden. Idealerweise ist rund um das Trampolin noch genügend freie Fläche. So kann das Verletzungsrisiko verringert werden. Sind Zäune Bäume oder Ähnliches in der Nähe, sollte ein anderer Platz gewählt werden. Danach sollte man sich die Stelle im Garten genau markieren, um auch die passend große Grube auszuheben. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es ein rundes oder rechteckiges Trampolin ist. Beim Ausheben der Grube muss darauf geachtet werden, dass diese an der tiefsten Stelle mindestens 75 cm ist. Dabei sollten immer die Herstellerangaben beachtet werden. Nur so ist die Sicherheit der Springer gewährleistet. Diese Grube wird in Form einer Schale ausgehoben. Das bedeutet, dass sie am Rand nicht so tief sein muss wie in der Mitte.

Boden kontrollieren

Wenn die Grube ausgehoben und auch tief genug ist, sollte noch gut kontrolliert werden, ob der Untergrund auch wirklich fest ist und nicht absinkt. Da der Untergrund durch das Springen einer großen Belastung ausgesetzt ist, sollte dieser wirklich gut fest sein.

Trampolin platzieren

Jetzt ist es an der Zeit das Trampolin an seinen vorgesehenen Platz in der Grube zu stellen. Je nach Modell muss dieses noch im Boden verankert werden. Vorher sollte das Trampolin immer von einem Erwachsenen probiert werden. Berührt man selbst den Boden nicht werden es die Kinder auch nicht tun. Andernfalls sollte noch etwas mehr Erde abgetragen werden. Ein zusätzliches Rahmennetz verhindert, dass Kinder oder auch Haustiere unter das Trampolin klettern können.  So steht dem Springspaß nichts mehr im Wege.