5 Tipps zur Einrichtung von sehr kleinen Bädern

84 Aufrufe 0 Comment

Kleine Bäder wirken schnell beengt und wenig einladend. Das muss aber nicht sein. Mit ein paar einfachen Tricks ist es durchaus möglich, auch das kleinste Badezimmer optisch zu vergrößern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr kleines Bad größer wirken lassen und was Sie bei der Raumgestaltung lieber vermeiden sollten.

1. Helle Farben wählen

Oft genügt schon die richtige Farbe, um kleine Räume optisch zu öffnen. In kleinen Bädern sollten Sie auf dunkle und intensive Farbtöne besser verzichten. Ideal sind stattdessen helle Farben wie Weiß, Beige oder Creme.

Wichtig ist auch, dass sich die einzelnen Farben untereinander ähneln. Bei einer allzu kontrastreichen Farbgestaltung wirkt der Raum schnell gedrungen.

Das Gleiche gilt für die Deko – auch hier sollten Sie auf wenige reduzierte Objekte mit einer klaren Formensprache setzen. Einzelne Farbakzente sind aber natürlich erlaubt.

2. Viel Licht ins Bad bringen

Nichts vergrößert ein kleines Bad so sehr wie natürliches Licht. Falls Ihr Badezimmer ein Fenster hat, sollten Sie dieses so weit wie möglich freihalten. Je mehr Tageslicht in den Raum gelangt, desto größer wirkt er.

In Bädern ohne natürlichen Lichteinfall spielen Leuchten und Lampen eine besonders wichtige Rolle. Hier sollten Sie mehrere Lichtquellen verwenden, um den Raum bis in die hinterste Ecke auszuleuchten. Dazu eignen sich zum Beispiel mehrere Deckenspots.

3. Mit Spiegeln arbeiten

Spiegel sind wahre Raumzauberer und geben kleinen Bädern mehr Tiefe. Ein oder zwei große Spiegel genügen bereits, um den Raum deutlich größer wirken zu lassen. Am besten platzieren Sie die Spiegel so, dass das Licht auch in dunkle Ecken reflektiert wird.

Wo wenig Platz zur Verfügung steht, ist ein Spiegelschrank eine hervorragende Lösung. Er schafft zusätzliche Staufläche, die gerade in kleinen Bädern oft Mangelware ist. Durch die Verspiegelung wirkt der Raum dabei weiterhin groß und offen. Sie finden sicher einen passenden Spiegelschrank bei badspiegel.org.

Einen ähnlichen Effekt wie Spiegel erzielen übrigens auch verchromte Armaturen. Sie reflektieren das Licht ebenfalls und lassen den Raum dadurch größer wirken.

4. Wände statt Bodenflächen nutzen

Versuchen Sie nicht, die verfügbare Bodenfläche maximal auszunutzen. Dadurch wirkt der Raum nämlich schnell zugestellt und beengt. Besser ist es, den Boden komplett freizulassen und stattdessen Hängeschränke zu verwenden.

Auch die Bodengestaltung hat Einfluss darauf, wie groß oder klein das Badezimmer wirkt. Ideal ist eine durchgehende Gestaltung mit großflächigen Fliesen. Eine ebenerdige, komplett geflieste Dusche lässt den Raum noch größer erscheinen.

5. Glaswände statt Duschvorhang

Je offener und klarer das Bad gestaltet wird, desto größer wirkt es. Für die Dusche sollten Sie daher statt einem klassischen Duschvorhang lieber eine Glaswand wählen. Undurchsichtige Duschwände oder Vorhänge haben das Problem, dass ein Teil des ohnehin schon kleinen Raumes verborgen wird.

Falls Sie nicht die Möglichkeit haben, eine Glasdusche zu installieren, ist ein transparenter oder heller Duschvorhang eine gute Alternative. Tagsüber sollte der Vorhang möglichst offen bleiben, damit keine optische Barriere entsteht.

Fazit: Mit ein paar gezielten Handgriffen lassen sich auch kleine Bäder optisch vergrößern. Dazu ist nicht immer eine komplette Neugestaltung nötig – schon kleine Veränderungen zeigen oft eine große Wirkung. Probieren Sie doch selber einmal aus, welche unserer Tipps Ihr kleines Bad größer wirken lassen.