4 technologische Ideen, die im und ums Haus von Nutzen sein können

289 Aufrufe 0 Comment

Neue Technologien können uns dabei helfen, unseren Alltag angenehmer zu gestalten. Besonders die digitale Technik spielt heute eine große Rolle, die für Verbesserungen sorgen kann. Mit einigen Ideen können wir unser Zuhause intelligenter gestalten und somit Zeit oder Geld sparen und unser Leben verbessern. Das Smartphone ist dabei meist unser ständiger Begleiter – die Digitalisierung ist mittlerweile schließlich auch bis in den letzten Winkel unseres Alltags vorgedrungen. Wir stellen vier der coolsten digitalen Trends vor, die Hausbesitzern und Mietern gleichermaßen gefallen könnten.

1. Smarte Schließsysteme

Wenn Hausbesitzer oder Mieter an Fenster und Türen denken, steht vor allem die Sicherheit im Vordergrund. Moderne Haustüren sollten nicht nur gut aussehen, sondern auch möglichst einbruchssicher sein. Je nach Look des Hauses kann als Material Aluminium, Holz oder andere robuste Stoffe gewählt werden. Neben einer breiten Auswahl an Materialien und Designs bieten viele Türen auf dem Markt mittlerweile neuartige und intelligente Schließsysteme an.

So können manche Haustüren über ein System mit dem Fingerabdruck geöffnet werden. Alternativ kann auch ein Code eingegeben oder die Tür über das Smartphone entriegelt werden. Das bietet mehr Sicherheit und einen erhöhten Einbruchschutz. Und natürlich ist es auch äußerst praktisch, wenn wir uns um keinen verloren gegangenen Schlüssel mehr sorgen müssen.

2. Smart Home

Smart Home – das klingt nicht nur wie Smartphone, sondern ist auch unweigerlich damit verknüpft. Darunter versteht man intelligente Technologien, die im und um das Haus herum eingesetzt werden. Man spricht dabei auch vom Internet der Dinge: Dabei werden materielle Dinge mit einem Smartphone bzw. einer App verknüpft. Nutzern wird es so möglich, diese Dinge über das Handy zu steuern.

So kann beispielsweise von unterwegs aus bereits die Heizung eingeschaltet werden. Auch für vergessliche Menschen ist dies von Vorteil: Sie können in der Arbeit sicherstellen, dass zuhause alle Lichter aus und alle Fenster geschlossen sind.

Die Nutzung von Technologien rund ums Smart Home steigt langsam aber stetig an. In den nächsten Jahren erwarten die meisten eine breitere Akzeptanz der intelligenten Technik.

3. Sprachassistenten

Auch wenn die Audio-Helfer irgendwie zum Smart Home gehören, möchten wir sie an dieser Stelle extra erwähnen. Mithilfe von Sprachassistenten wie Alexa, Siri und Co. können Nutzer eine Vielzahl an Funktionen kontrollieren. Damit können Lichter gedimmt und Musik eingeschalten werden. Sogar als persönlicher Assistent zum Onlineshopping dienen die smarten Geräte.

Die Akzeptanz der Voice Assistants steigt kontinuierlich an. Im Jahr 2020 nutzten bereits knapp eine Million Österreicher einen Sprachassistenten. Glaubt man den Vorhersagen der Zukunftsakademie, so wird sich diese Zahl in den nächsten Jahren wahrscheinlich stetig weiter erhöhen.

4. Intelligente Fenster und Heizungen

Nachhaltigkeit ist ein großer Trend, der in den letzten Jahren immer mehr in unserem Alltag angekommen ist. Ein Punkt der dazu beitragen kann, sind intelligente neue Fenstertechnologien. Dank dem sogenannten schaltbaren Glas, sind Jalousien fast nicht mehr nötig. Die Technologie erkennt, wie viel Licht einfällt und wann es an der Zeit ist, die Transparenz zu verändern. Das ist nicht nur wahnsinnig praktisch für die Hausbewohner, sondern hilft auch beim Energie sparen.

Auch Heizungen verfügen heute meist über intelligente Thermostate. Die können auf eine beliebige Temperatur eingestellt werden – das System erledigt dann den Rest und heizt möglich nachhaltig, bis das gewünschte Klima erreicht ist.